6 Punkte Wochenende, aber eine schwere Verletzung

  • Von Johannes Michaelis
  • 25. Oktober 2018
  • Kommentare deaktiviert für 6 Punkte Wochenende, aber eine schwere Verletzung

Den Start machte ASV Möhrendorf III am Samstag gegen DJK-SC Oesdorf II um 16:00 Uhr.

Trotz eines guten soliden Spiels in der ersten Halbzeit und einigen Aktionen nach vorne, gingen die Gäste mit einer 0:1 Führung in die Pause. Möhrendorf III war zwar weiterhin bemüht, konnte sich vor dem gegnerischen Tor aber keine zwingenden Chancen erspielen und ging so am Ende mit einer knappen und bitteren 0:1-Niederlage vom Platz.

 

Weiter ging’s dann am Sonntag um 13:00 Uhr. Bei wunderschönen herbstlichen 15 Grad und strahlendem Sonnenschein pfiff Schiedsrichter Hofstetter die Partie zwischen ASV Möhrendorf II und der SpVgg Etzelskirchen II an.

Möhrendorf stand mit zwölf Zählern noch im hinteren Teil der Tabelle. Etzelskirchen stand unter Zugzwang, die bis zum Vortag punktgleiche SpVgg Uehlfeld 2/TSV Emskirchen 2 hatte sich einen Punkt gegen den SC Herzogenaurach erkämpft und ließ damit die Etzelskirchener alleine auf dem letzten Tabellenplatz stehen. Seit acht Spielen ohne einen Punkt war der Druck recht hoch.

Den Start machte aber die Heimmannschaft, sie begann forsch und erspielte sich einige gute Möglichkeiten, während die Gäste zu Beginn etwas brauchten, um im Spiel anzukommen. Das gelang dann aber in Minute 29 eindrucksvoll, als Etzelskirchens Lukas Warti aus 30 Metern Distanz verdeckt abzog und der Ball über den Torhüter Seidel unhaltbar knapp unter die Latte segelte. Die Möhrendorfer zeigten sich jedoch unbeeindruckt und konnten schon drei Minuten später durch Tobias Müller ausglichen, der einen von Halmer getretenen Eckball am langen Pfosten auf den Fuß serviert bekam und den Schlappen nur noch hinhalten musste. Genauso turbulent ging es allerdings weiter, keine zwei Minuten später jubelten nämlich wieder die Gäste. Diesmal traf Etzelskirchens Moritz Kohler aus der Drehung sehenswert ins linke Eck, sodass nicht mal mehr ein Blatt Papier zwischen Ball und Querlatte gepasst hätte. Mit dem unglücklichen Stand von 2:1 aus Sicht der Möhrendorfer ging es dann in die Pause, zu viele Chancen hatten sie liegen gelassen und zweimal den Gästen die Schussgelegenheit angeboten, die die Etzelskirchener eiskalt nutzten.

Möhrendorf fing sich dann in der Halbzeitpause und konnte bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff durch Andreas Dijak ausgleichen. Erneut war ein Standard die Ausgangssituation. Halmer setzte bereits in der 66. Spielminute dann den Schlusspunkt per Elfmetertreffer. Zuvor hatte Buddenberg Gegenspieler Kobler im Strafraum zu Fall gebracht und dafür die Gelbe Karte kassiert. In der letzten halben Stunde machte vorwiegend Etzelskirchen das Spiel, brachte viel Schwung nach vorne und erspielte sich auch ganz gute Gelegenheiten, konnte sich letztlich dafür aber nicht belohnen.

 

Wenig später startete die Partie ASV Möhrendorf gegen Victoria Erlangen dann.

Die Anfangsphase verlief recht unspektakulär, ehe J. Müller in der 15. Spielminute zum vermeintlichen 1:0 für Möhrendorf traf. Das Schiedsrichtergespann entschied jedoch auf Abseits, Hackenbracht und Hess hatten schön vorbereitet. Auf der anderen Seite klärte Suffa-Petri vor dem Stürmer der Gäste. Nach 20 Minuten gingen die Gäste dann in Führung: ein Schuss aus ca. 25 Metern rutschte durch die Hände vom Möhrendorfer Keeper Baumann ins Tor. Der ASV zeigte sich vom Rückstand keineswegs beeindruckt, und versuchte schnell den Ausgleich zu erzielen. Ungefähr zehn Minuten nach dem Gegentreffer war es soweit, Hackenbracht ließ im Mittelfeld mehrere Gegner stehen, und bediente dann Hess, der mit einem Heber ins lange Eck zum 1:1 traf. Die Erlanger kamen vor der Pause noch zu einer aussichtsreichen Freistoßposition, der gut getretene Freistoß segelte aber vorbei.

Die zweite Hälfte fing munter an, Baumann musste bei einem Kopfball nach einer Ecke parieren. Für die Möhrendorfer hatte S. Müller die Möglichkeit zur Führung, scheiterte aber aus kurzer Distanz am Gästekeeper. Es gab nun Tormöglichkeiten auf beiden Seiten: Jessen blockte einen Kopfball aus kurzer Distanz, der wohl sonst im Tor eingeschlagen hätte. Im Gegenangriff wurde Hackenbracht im Strafraum überhart von den Beinen geholt, der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. J. Müller trat an, und verwandelte sicher, flach in die linke Ecke. Der ASV war nun die überlegene Mannschaft, und kam zu weiteren Möglichkeiten die Führung auszubauen, J. Müller und Hackenbracht scheiterten jeweils am Torwart.

In der 80. Minute prallte  Möhrendorfs J. Lippert mit voller Wucht mit dem herauseilenden Keeper der Gäste zusammen. Der Torwart traf ih dabei mit dem Knie so schwer im Gesicht, das er noch vor Ort von einem Notarzt betreut werden musste.
Im Krankenhaus gab es dann die bittere Diagnose: Nasenbruch, beidseitiger Jochbeinbruch, Oberkieferbruch und Bruch der Augenhöhle.

Wir wünschen Jörg alles Gute und eine schnelle und vollständige Genesung!

Den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit J. Müller, der nach Steilpass von Hess zum 3:1-Endstand traf. Immerhin konnte der Sieg und das damit besiegelte 6-Punkte-Wochenende für den ASV die Stimmung etwas aufheitern.

 

Kategorien: ASV 2, Fußball, Herren

Kommentare sind deaktiviert.