AH beim Ü-30-Hallenturnier

Am 23. Februar trat die AH des ASV Möhrendorf beim Ü-30-Hallenturnier des SV Bubenreuth an. Es war der letzte Turnierauftritt des ASV im Winter 2018/2019 sein. Nachdem man letztes Jahr kläglich scheiterte und nur Elfter von 14 Teams wurde galt es Vieles gutzumachen. Die bisherigen Leistungen in der Halle verhießen auch Gutes, zeigte man doch sehr ansehnlichen und auch erfolgreichen Hallenfußball. Beim Turnier waren auch dieses Jahr wieder 14 Mannschaften am Start, die aufgeteilt in zwei Gruppen um den Einzug ins Halbfinale kämpften. Der ASV trat mit 11 Spielern an. Stammtorwart Gregg Müller musste seine Teilnahme absagen, da er sich von seiner Zehenoperation doch nicht so schnell wie erhofft erholte. Als Ersatz gab Georg Kellermann sein Comeback im Kasten. Er sollte seine Sache sehr gut machen.

Im ersten Spiel trat der ASV gegen den letztjährigen Finalisten ATSV Forchheim an. Man war somit gewarnt und wollte gleich zu Beginn spielerisch überzeugen. Ein Unentschieden war die Folge. Das zweite Spiel sollte die einzige Niederlage des Turniers bringen. Gegen den SV Poxdorf ging man als Verlierer vom Platz, obwohl man nicht die schlechte Mannschaft war. Im dritten Spiel gelang dann der erste Sieg gegen den SC Eckenhaid. Um weiter im Rennen zu bleiben war ein Sieg im vierten Spiel gegen den SV Langensendelbach Pflicht. Dieses Spiel konnte auch mit 3:0 gewonnen werden.

Mit 7 Punkten nach vier Spielen war man somit punktgleich mit den ersten zwei Plätzen, hatte aber bereits ein Spiel mehr als die beiden Gegner. In diesen Spielen gegen die SpVgg Erlangen und dem SC Uttenreuth konnte der ASV spielerisch überzeugen, kam aber in beiden Partien nicht über ein Unentschieden hinaus. Zwar verlor man nur ein Spiel in der Vorrunde, schloss die Tabelle jedoch nur als Vierter ab und verpasste somit den Einzug ins Halbfinale.

Im Entscheidungsspiel um Platz 7 wartete dann der FC Eschenau. In diesem Spiel zeigte der ASV sein wahres Können und ließ den Gegnern quasi keine Chance. Mit 5:1 entschied der ASV das Spiel für sich.

Leider gab es mehrere Verletzungen bzw. Ausfälle zu beklagen. Martin Hagen zog sich zu Beginn des Turniers einen Bänderriss zu, als er umknickte. Er wird uns etwa zwei Monate fehlern. Sebastian Bauer, der kurzfristig zum Team dazustoß absolvierte nur das erste Spiel, da er aufgrund einer einsetzenden Grippe mit Atembeschwerden zu kämpfen hatte. Im letzten Spiel holte sich Steve Rybacki auch noch eine blaue Zehe ab. Sein Fußnagel sah nachher nicht sehr gesund aus. Allen wünschen wir gute Besserung.

Im Finale standen sich die SpVgg Erlangen und der SC Uttenreuth gegenüber. Im Sieben-Meter-Schießen setzte sich die SpVgg durch. Beide Teams konnten den ASV in der Vorrunde nicht schlagen, was bedeutet, dass der ASV ein durchaus unangenehmer und startker Gegner war. Aber mit drei Unentschieden in der Vorrunde ließ der ASV mehrere Chancen liegen mehr Punkte einzufahren. Wieder einmal schade, dass der ASV sein spielerisches Können nicht in einen Turniererfolg ummünzen konnte. Trotzdem kann die AH in ein positives Jahr 2019 vorausblicken, da die Neuzugänge allesamt super zur Mannschaft passen und das Team sehr gut verstärken werden.

Besten Dank an den SV Bubenreuth für ein erneut tolles Turnier und die Einladung. Der SpVgg Erlangen herzlichen Glückwunsch für den Turniersieg!

Der Kader des Turniers vom ASV Möhrendorf:
Georg „die Katze“ Kellermann
Steve „Blue Toe“ Rybacki
Tim Somboonvong
Martin Hagen
Luis Roger Montes de Oca
Sebastian „Agathe“ Bauer (nur das erste Spiel)
Michael „Doschdla“ Durst
Matthias Dollack
Christopher Ebersberger
Sasa Ivanovic
Ben „Laufmaschine“ Schneider (nur das letzte Spiel)
IMG-20190225-WA0000
Bericht von Ben Schneider
Kategorien: Allgemein, Fußball

Kommentare sind deaktiviert.