Der ASV sieht rot!

Nachdem die Dritte an dem Wochenende spielfrei hatte, mussten nur die erste Mannschaft und die Zweite ran. Beide auswärts in Hessdorf, die 2. am Samstag und die 1. dann am Sonntag.

Die Reserve der SpVgg Heßdorf belohnt sich für gute 60 Minuten und gewann gegen die Reserve aus Möhrendorf mit 3:2-Toren, doch musste die SPV am Ende um die drei Punkte bangen. Mit einem Blitzstart gingen die Hausherren in Führung. Stefan Pich zeigte seine Stürmerqualitäten und netzte bereits in der dritten Spielminute ein. Zwar konnten die Gäste aus Möhrendorf ausgleichen (Jonas Hartmann 13. Spielminute) doch lange dauerte es nicht, bis die Hausherren nachlegten. Zentrumspieler Heinlein erzielte in der 16. Spielminute das vielumjubelte 2:1. Doch damit nicht genug, Georg Zehner reihte sich in der 26. Spielminute in die Liste der Torschützen ein und es hieß früh in dieser Partie 3:1, das war auch der Halbzeitstand. Das Spiel nahm in der 63. Minute nochmal Fahrt auf, denn der Schiedsrichter schickte jeweils einen Spieler beider Lager in quasi einer Aktion mit Gelb-Rot zum Duschen. Möhrendorf kam mit den Platzverweisen allerdings besser zurecht und wurde immer stärker. Folgerichtig war das verdiente 3:2 durch Müller (80.). Mit Mann und Maus verteidigten die Hausherren nun die Führung. Teilweise musste man schon von Glück sprechen denn, der 3:3-Ausgleich hätte durchaus fallen können. Aus Sicht der Heimelf bliebt es aber bei einem 3:2-Heimerfolg.

Quelle: anpfiff.info (Christoph Dederichs, 20.05.2019, 21:49)


In einem umkämpften Spiel setzten sich die Hausherren knapp durch, Möhrendorf beendete die Partie zu neunt. Von Beginn an ging es voll zur Sache, obwohl es für keins der beiden Teams in dieser Saison noch um viel zu gehen scheint, schenkten sich die Kontrahenten nichts. Heßdorf konnte mehr Ballbesitz verbuchen, die besseren Gelegenheiten aber zuerst auf Seiten der Gäste: Nach einem Missverständnis in der SpVgg-Hintermannschaft rettete Heinlein gegen Müller in letzter Sekunde. Kurze Zeit später agierte Möhrendorf nur noch zu zehnt, der bereits verwarnte Jessen hielt bei einem Befreiungsschlag den Fuß drüber. Nun drückte Heßdorf auf die Führung, zeigte sich beim entscheidenden Pass aber zu unkonzentriert. Zur 74. Minute brach dann die entscheidende Phase an: Zuerst sah Welss wegen Foulspiels den Roten Karton, wenig später nagelte Vogel einen Fernschuss ins Kreuzeck.

Quelle: anpfiff.info (Benedikt Hofmann, 20.05.2019, 21:53)

Kategorien: ASV 2, Fußball, Herren

Kommentare sind deaktiviert.