Fußball – 10 Punkte Wochenende

Am vergangenen Wochenende spielten wieder alle drei Mannschaften des ASV Möhrendorfs. Ursprünglich sollten alle Spiele auf heimischen Boden stattfinden, doch aufgrund des starken Wettereinbruchs in der Nacht von Samstag auf Sonntag war die Mannschaft unter der Leitung von Johannes Klier gezwungen, auf fremden Gewächs auszuweichen.

Beginnen wir mit der führenden Mannschaft unseres Vereins. Vor dem 18. Spieltag lagen drei Mannschaften in der Kreisklasse I gleich auf. Neben dem ASV stritten derzeit noch der ATSV Erlangen II und der SC Eltersdorf um einen direkten Aufstiegsplatz in die Kreisliga für die kommende Saison. Alle Teams hatten bis dato noch 38 Zähler zu verzeichnen und weder die Möhrendorfer, noch die anderen Clubs können sich in solch einer heißen Phase der Saison noch den kleinsten Punktverlust erlauben. So startete der ASV Möhrendorf auch in sein Heimspiel. Zu Gast war die Viktoria aus Erlangen, die bereits im Hinspiel den Gastgeber gehörig ärgern konnte. Nach eigenen Aussagen sollte dies auch am Samstag das Ziel von Walkers Männern sein. Doch die Anfangsphase gehörte eindeutig den Hausherren. Wir überspringen zahlreiche kleinere Chancen in den ersten fünf Minuten und kommen direkt zur ersten (einer von mehreren) Großchancen des ASV. Simon Kobler bekam den Ball aus dem rechten Halbfeld von Storr mustergültig auf Kopfhöhe serviert. Alleine vor dem Keeper reichte es hier leider nur für eine Torannäherung. Eine Minute später meldete sich die Viktoria zu Wort. Nach einem etwas missglückten Freistoß nach einem Handspiel von Bauer am 16er Eck konnte Keeper Seidel sich erstmals auszeichnen und schaute den Ball knapp am kurzen Pfosten vorbei zum Abstoß. Die nächsten zehn Minuten gehörten weiterhin der Heimmannschaft. Zahlreiche Angriffe prasselten auf das Tor von Hüter Frasch nieder. Doch entweder diese wurden nicht konsequent ausgespielt, in der Mitte verpasste jemand, oder das Tor stand einfach nicht am rechten Fleck. Nach ca. 15 Minuten müsste der ASV schon 2-3 Treffer für sich verbuchen. Doch was vorne liegen gelassen wird, wird meist hinten bestraft. Die Viktoria hatte zwar keine großartig nennenswerten Chancen doch wenn der Sturm gefragt wurde, war dieser auch zu stelle. Der pfeilschnelle und technisch starke Luis Herrera schaffte es fast, in der 20. Minute das 0:1 für die Gäste auf die Tafel zu bringen. Nach klasse Anspiel überrennt dieser die komplette Abwehr plus Torwart, bekam aber leider nicht mehr genügend Druck hinter den Ball, sodass Kilian Bauer den kullernden Ball, trotz Mühe und Not, von der Linie kratzen konnte. Das merkte sich der allg. Sportverein, denn bereits in der 21. Minute konnte Johannes Müller seine Trefferserie fortsetzen. Nach der zuvor genommenen Direktabnahme von Andreas Hess hatte Keeper Frasch sichtlich Probleme und lies diesen direkt nach vorne abprallen, wo Stürmer Müller genau richtig stand und lässig ins lange Eck einschob. Wieder hatte es der ASV geschafft als erster auf dem Board zu stehen. Nach dem Treffer gingen beide Mannschaften das Spiel ruhiger an. Das Spiel war zunehmend im Mittelfeld (wenn auch häufiger in der Hälfte der Gäste) und vor allem Möhrendorf spielte auf Ballbesitz. Das wurde auch deren Verhängnis. Denn nach guten 30 Minuten Spielzeit lud Keeper Seidel zum Tänzchen. Nach einem Rückpass konnte dieser sich nicht entscheiden, ob er den Ball wegschießen, oder behalten sollte, „schwanzte“ den Stürmer aus und klärt zum Einwurf. Fatal! Denn aus dem darauffolgenden Einwurf wurde die Flanke passgenau auf den zweiten Pfosten geschlagen, wo Stürmer Herrera goldrichtig stand um zum 1:1 Ausgleich einnicken konnte. Zur Erinnerung, das war erst die zweite Chance der Erlanger. Nach dem Ausgleich war aber wieder der ASV chancendominierend. Erst vergab Kobler in der 37. Minute die gefühlt 100ste Chance der Heimmannschaft, dann schafften es, drei Minuten später, nicht einmal drei Mannschaftsspieler zusammen, das „Runde ins Eckige“ zu drücken. Nach toller und scharfer Hereingabe verpasste erst Andreas Hess die Kugel, dahinter stand Tobi Müller, dieser scheiterte am Querbalken und schlussendlich köpfte Jo Müller den Ball direkt in die Arme des Keepers. In der 45‘ hatte dann Stürmerass Jo Müller wieder die Chance. Nach starker Flanke von Remmelberger köpfte dieser den Ball ins lange Eck, doch der Keeper der Gäste zeigte flinke Reflexe und hielt bravourös. Mit dem Schlusspfiff zeichnete sich wieder der starke Torwart der Viktoria aus und hielt einen Fernschuss von Remmelberger (1:0 Keeper).

Nach dem Pausentee ging es weiter. Wieder kannte das Spiel nur eine Richtung, das Tor der Viktoria Erlangen. Doch entweder verfehlten die Schwarz-Gelben das Tor, oder Keeper Frasch hielt was zu halten war. Erst 23 Chancen später in der 63. Minute konnte Möhrendorf auf das 2:1 erhöhen. Nach super Vorbereitung von Jo Müller schoss Andi Hess sein 10. Saisontor. Doch die Führung blieb nur vier Minuten erhalten. Denn wie beim 1:0 der Möhrendorfer lies Keeper Seidel den Ball in die Mitte abprallen, wo Philipp Jung zum 2:2 ausgleichen konnte. Nun waren wieder alle Mühen umsonst. Alle wussten, wenn Möhrendorf heute nicht den 3er zu Hause lässt, könnte es zum Saisonende noch einmal eng an der Spitze der Liga werden. Das wusste auch die Viktoria, denn 10 Minuten vor Schluss schoss Jung fast sein zweites Tor, doch Heimtorwart Seidel hielt stark. Die Schlussphase gehörte aber wieder den Hausherren. Chancen über Chancen, Eckbälle über Eckbälle wurde liegen gelassen und die Uhr tickte gnadenlos gegen die Gastgeber. Bis zur 91. Minute mussten die Heimzuschauer warten ehe Remmelberger nach scheinbar geklärter Ecke den Ball auf den linken Fuß bekam und so den 3:2 Endstand aus ca. 20 Metern erzielen konnte (1:1 Keeper und Remmelberger). Wenig später war auch Schluss und der ASV Möhrendorf erfüllte seine Pflicht an der Tabellenspitze und machten den groben Schnitzer aus dem Hinspiel mit einem 3-Punkte-Sieg wieder wett. (3 Punkte)
Zu loben war die gegenseitige Fairness beider Mannschaften über die kompletten 90. Minuten hinweg.

 

Sonntag ging es dann mit den beiden anderen Mannschaften weiter. Nachdem der Platz über Nacht unbespielbar für vier Teams hintereinander wurde, durften die Möhrendorfer mit ihrer dritten Mannschaft zum eigentlichen Heimspiel nach Dormitz ausweichen. Mit ca. 20 Promille und einem Idioten, der sein Auto nicht getankt hatte, reisten die Wasserradbauer beim Sportclub Dormitz II an. Hier ging es auch gleich hoch her. Nach bereits  30 Minuten stand es 4:1 für die Hausherren/Gäste aus Dormitz. So ging es dann auch in die Pause. Das Spiel versprach noch vielversprechend zu werden. Denn die ASVler kamen mit mehr Schwung aus der Halbzeit. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Thomas Mader mit seinem ersten Saisontreffer die Möhrendorfer jubeln lassen. Das Spiel fand trotz des kleinen Anschlusstreffers zunehmend in der Hälfte des ASV statt. Mit der Einwechslung von Julian Wirth in der 68. Spielminute kam dann mehr Schwung in die Partie. So dauerte es auch nicht lange und Matthias Dollack konnte in der 86. Minute zum 4:3 Anschlusstreffer ausgleichen. Das Spiel gehörte aber weiterhin den Dormitzern. Doch nach einer wirklich umstrittenen Entscheidung, ob der Ball die Spielfeldbegrenzung des Sportplatzes überschritten hatte oder nicht, konnte Starstürmer Thomas Weise seine geballte Schnelligkeit ausnutzen, gewann den 30 Meter Zweikampf gegen seinen Mitspieler und schloss mit dem linken Schlappen halbhoch und mit voller Wucht ins lange Eck des Kastens ab.
So konnte der ASV III nach einem 4:1 Rückstand den Punkt aus Dormitz mit nach Hause nehmen. (4 Punkte)

 

Um 1500 spielte dann die Elf von Chrissi Seidel zu Hause gegen die derzeitig stark abstiegsbedrohte Spielvereinigung aus Hausen. Nach einer sehr chancenreichen Anfangsphase des ASV Möhrendorf konnte man erst nach 25 Minuten durch Andreas Kobler in Führung gehen. Mehr Tore gab es in der ersten Hälfte allerdings nicht. Erst in der 58. Minute und mit der Einwechslung von Alexander Hochstein konnte Axel Hartmann zum 2:0 ausbauen. Danach vielen die Tore im Minutentakt. Erst zwei Mal Schneider (65‘ u. 67‘), dann in der 70. Spielminute Hochstein und letztlich trafen auch noch Richard Welß (77‘) und Jörg Lippert (88‘) zum 7:0 Endstand. Nach diesem doch sehr hohen Sieg für die Reserve des ASV konnte sich diese im Tabellenmittelfeld festkrallen und ist derzeit nicht, wie vergangene Saison, vom Abstieg verfolgt. Der Spvgg Hausen II wünschen wir weiterhin noch viel Erfolg für den Absprung aus dem Tabellenkeller. (7 Punkte)

Zu guter Letzt bekam der ASV Möhrendorf nach dem Spiel gegen Hausen noch eine sehr erfreuliche und zugleich sehr überraschende/unglaubwürdige Botschaft. Der Hammerbacher SV gewann auswärts gegen den SC Eltersdorf mit 0:4 und klaute dem SCE somit drei sehr wichtige Punkte für den Kampf um den Aufstieg. Erst nach langen Telefonaten und Rückversicherungen von Coach Heinz Halmer wurde das Ergebnis bestätigt. (10 Punkte)

 

Trotz der knappen und hohen Siege oder Unentschieden die sich wie solche anfühlen darf vor allem die erste Mannschaft des ASVs sich nicht auf den Patzer Anderer und der beachtlichen Siegesserie ausruhen. Kommende Woche gilt es an dieser Leistung anzuknüpfen und vielleicht nun zum dritten Mal den Traum vom Aufstieg endlich Wirklichkeit werden zu lassen. Doch die wirklichen Gegner kommen noch und dieses Mal, sind wir bereit!

#machneglockefüruns

Kommentare sind deaktiviert.